BurgNatur e.V.

Adventsveranstaltung 2017

,,24.Turmblasen – so gut besucht wie noch nie“

Zum 24. Mal fand am Sonntag in Burg auf dem Burger Aussichtsturm das Turmblasen statt. Mit über 250 Zuhörern war es, dank des sonnigen Winterwetters, so gut besucht wie noch nie.

Das „grüne Klassenzimmer“  ist dann eine gemütliche Cafeteria, wo die junge Musikerin Chrissi Lau aus Buchholz zum zweiten Mal für weihnachtliche Klänge sorgte. Waldkindergartenleiterin Jutta Märtin-Nöhring und die Kindergartenkinder sangen unten vorm Turm.

Mitten in der Menge dabei war Oskar Riemer (76) aus St. Michaelisdonn. Er ist Turmbläser der ersten Stunde und erinnert sich. ,,Käthe Konopatzki saß damals im Aussichtsturmmuseum an der Kasse. Museumsleiter Jürgen Stieper fragte, ob man was machen könnte. Käthe kam dann zu mir. So kamen wir auf das Turmblasen“, erinnert sich Riemer. ,,Die ersten Jahre haben wir zu zweit jeden Advent geblasen“, sagt Riemer und erinnert sich an eisige Finger, mit denen er seine Trompete hielt. Nach und nach gesellten sich weitere Blechbläser dazu, was nicht verwundert, waren Konopatzki wie auch Riemer in diversen regionalen Kapellen aktiv. Blies man anfangs noch in jede Himmelsrichtung, so wird heute nur noch gen Süden geblasen, denn da stehen am Fuße des Turmes die Zuhörer. Käthe Konopatzki verstarb vor einigen Jahren; Oskar Riemer ist zwar noch fit und fidel, steigt selbst aber nicht mehr zum Blasen auf den Turm. Heute blasen fünf Mitglieder der Kuden Buchholzer Blaskapelle unter Leitung von Dieter Lehnig die altbekannten Weihnachtsmeldien gut 30 Minuten lang in den Wind.

Die Zuhörer stehen unten, den Glühwein in der Hand, lauschen und plauschen. Seit Jahren kümmert sich der Verein BurgNatur organisatorisch um das Turmblasen, das stets am dritten Advent um 15 Uhr stattfindet. Es gibt Glühwein, Kaffee und Kuchen.

 Viele Burger, aber auch viele Auswärtige nutzten das Turmblasen für einen erholsamen Sonntagsspaziergang durch den

Burger Naturerlebnisraum